Onlinecampus Review #23

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Auch in der ersten Ausgabe im neuen Jahr sind wieder viele interessante Themen, Veranstaltungshinweise und -berichte und Initiativen aus den Netzwerken mit dabei.

Wir wünschen eine anregende Lektüre!

Netzwerke Review

ECDL4refugees
Projekt "ECDL4refugees.at"

Ein besonderes Projekt für nachhaltige Bildungsunterstützung wird an der PH der Diözese Linz derzeit durchgeführt. Das Institut für Medienpädagogik, IKT und E-Learning bietet basierend auf einem Computerschreibkurs den ECDL-Base für Asylwerber an.

Das Interesse war sehr groß und es war schwierig aus 63 InteressentInnen endgültig 30 auszuwählen, die mit der Ausbildung Anfang Oktober beginnen konnten. Gerade in diesem Lernsetting zeigen sich die Stärken von begleitetem Online-Lernen sehr deutlich: Die wöchentlichen Präsenzkurse werden mit täglichen Arbeitsaufträgen begleitet wobei Facebook als „Leitmedium“ verwendet wird. Die Situation der LernerInnen zwang aber auch zu einer deutliche Ausrichtung auf das Smartphone als Kommunikations- und Lernmedium.

Informationen können über den Projektleiter Alois Bachinger, das Medienpädagogik-Institut (elearn@ph-linz.at) und unter www.ECDL4refugees.at abgerufen werden.

Logo IT@VS
Best practice Unterrichtsszenarien

Im Rahmen der Herbsttagung 2015 wurde in einem gemeinsames Plenum der IT@VS- Bundes-, LandeskoordinatorInnen und des IT@VS-Teams der PH-Wien beschlossen, besonders gelungene Unterrichtsszenarien aus dem Bereich der Medienbildung auf der Homepage von IT@VS zu publizieren.

Dazu wurde in einer Fortbildungsveranstaltung der PH eine Vorlage erstellt, die es LehrerInnen leicht möglich macht, ihre Best-practice-Beispiele zu publizieren. Wie bei einem „Ameisenhaufen“ sollen hier, innovative Ideen für eine Unterrichtsgestaltung im Bereich der Medienbildung zusammengetragen werden.
Die ersten 24 Unterrichtsszenarien wurden in Form eines Adventkalenders im Dezember veröffentlicht und haben regen Anklang bei Volksschulbereich gefunden.

Für neue Beispiele, und hier sind besonders IT@VS-Leuchtturm-LehrerInnen angesprochen, bitte Mag. Martin Sankofi (martin.sankofi@phwien.ac.at) kontaktieren.
Zu finden sind die Unterrichtsbeispiele auf der IT@VS-Homepage unter http://podcampus.phwien.ac.at/itatvs/.

gz in mathe
Fit für GZ im Mathematikunterricht

Im September 2015 wurde von der PH Steiermark in Zusammenarbeit mit der zuständigen Schulaufsicht und dem Österreichischen Fachverband der Geometrie (ADG) eine dringend erforderliche begleitende Fortbildungsmaßnahme für jene LehrerInnen an den Neuen Mittelschulen gestartet, die im Mathematikunterricht auch die Grundzüge des Gegenstandes Geometrisches Zeichnen zu vermitteln haben.
Eine im Vorfeld durchgeführte Bedarfserhebung an den 170 NMS des Bundeslandes ergab die erfreuliche Zahl von 120 verbindlichen Anmeldungen von MathematiklehrerInnen. Diese Lehrpersonen absolvieren derzeit an insgesamt fünf Seminarstandorten in unterschiedlichen Bildungsregionen der Steiermark eine vierteilige Fortbildungsreihe, um erste Einblicke in den Fachbereich GZ zu erhalten. Die Inhalte orientieren sich an dem von einer Arbeitsgruppe im ADG entwickelten und evaluierten Modell zur Integration der grundlegenden GZ-Inhalte in den Mathematikunterricht.
Eine Neuaustragung und Ausweitung der Seminarreihe im Schuljahr 2016/17 mit weiteren interessierten MathematiklehrerInnen ist geplant. Wünschenswert und sicher auch notwendig wären ähnliche Initiativen in den anderen Bundesländern!

Nähere Auskünfte zum "Modell Steiermark" unter http://bit.ly/1Vrle5j oder über Mag. Klaus Scheiber (Projektleitung), klaus.scheiber@phst.at.

Logo PH NÖ

Einladung zur ICM-Konferenz

Besonders der erste Tag richtet sich auch an Lehrer/innen aller Schultypen. Im Horizon Report 2015 wird dem Ansatz des Inverted Classroom Model (ICM) eine hohe Bedeutung für die nächsten Jahre zugemessen, sowohl für die Handlungsfelder Schule als auch Hochschule.
Der Überblick zum vorläufigen Programm: http://bit.ly/1Ia5nQU

Als Keynotesprecher für den 1.Tag konnten wir Steve Kelly, Lehrer für Mathematik und Wissenschaft aus Michigan gewinnen. Für den 2. Tag werden Prof. Karsten Morisse und Prof. Dr. phil. Ingrid Isenhardt MBA die Keynotes gestalten. Workshops wird es geben u. a. mit Prof. Dr. Klaus Quibeldey-Cirkel, Technische Hochschule Mittelhessen, Prof. Dr. Roland Böttcher, Fachhochschule Bochum, Simone de Salas (PH Heidelberg), Prof. Jürgen Handke (Uni Marburg), Irmgard Fallmann (FH der WKO Wien), Felicitas Rädel (TU Darmstadt), Barbara Geyer-Haydn (FH Burgenland) Julia Müter (PH Heidelberg / Projekt flip your class), Stefan Schmid (BHAK 11), Gerhard Brandhofer (PH NÖ), Josef Buchner (PH NÖ), Sebastian Schmidt, sowie Lehrende der FH St. Pölten.

23. und 24. Februar 2016, FH St.Pölten
Informationen & Anmeldung unter http://bit.ly/1H5sBfA

Logo IMST
IMST-Tag 2016: Jetzt anmelden!

Wie sehen Innovationen im Unterricht und in der Schule aus? Wie geht man mit der steigenden Vielfalt im Klassenzimmer um? Wie begeistert man Schülerinnen und Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik?

Eine herzliche Einladung zum IMST-Tag "voneinander.miteinander: innovative Unterrichtsideen erleben" am 11. März 2016 im Haus der Industrie (Industriellenvereinigung) Wien. An diesem Tag zeigen wir Ihnen, wie innovativer Unterricht von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik möglich ist.

Außerdem stellen wir den Tag unter das Leitthema: „Vielfalt als Chance und Herausforderung“. Die Vielfalt der SchülerInnen im Klassenzimmer nimmt zu. PädagogInnen stehen vor einer großen Herausforderung. Lehrende sind bemüht, individuelle Begabungen, Fähigkeiten, Neigungen und Interessen der einzelnen SchülerInnen oder SchülerInnengruppen zu fördern. Aber wie?
Der IMST-Tag bietet die Möglichkeit sich auszutauschen, zu vernetzen sowie voneinander und miteinander Innovationen zu erleben! Der IMST-Tag gilt als Fortbildungsveranstaltung.

Infos & Anmeldung unter www.imst.ac.at/imst-tag2016 oder PH-Online

Mobile Learning

Mobile Learning an den Hertha Firnberg Schulen 

Als einzige BHS in Wien konnten sich die Hertha Firnberg Schulen beim Projekt "Mobile Learning" mit ihrem didaktischen Nutzungskonzept für mobile Lernbegleiter durchsetzen.

Bei diesem Projekt, das vom bm:bf gemeinsam mit dem bmvit durchgeführt wird, kooperieren eLearning-erfahrene Schulen mit zwei anderen Schulen, für die das Thema eLearning noch eher Neuland darstellt. Für die Durchführung des Projekts erhält jeder Standort 20 Tablets und Mittel für Schulungsmaßnahmen.
Das eingereichte didaktische Konzept sieht vor, dass Schüler_innen der HFS gemäß des "flipped classroom"-Konzepts Lehrvideos für die Schüler_innen der Partnerschulen (NMS Prinzgasse und NMS Loquaiplatz) drehen sowie eLearning-basierte Aufgabenstellungen überlegen. An den Partnerschulen werden diese Lehrvideos als Hausübung "konsumiert" und anschließend im Unterricht die Aufgaben gemeinsam gelöst.

Die Teilnahme am Projekt "Mobile Learning" ergänzt das Projekt iPad Klassen an den HFS und stellt einen großen Erfolg für das seit Jahren unermüdliche Engagement in diesem Bereich dar.

Weiterführende Informationen zum Projekt Mobile Learning beim bm:bf.

Ausschreibung bmi

Ausschreibung: Internationaler Video-Spot- und Animations-/Trickfilm 

Anlässlich „25 Jahre Kinderrechtekonvention und 25 Jahre gesetzliches Gewaltverbot hat das österreichische Familien- und Jugendministerium 2014 einen Video-Spot Wettbewerb für Kinder ab 10 und Jugendliche bis 25 Jahre veranstaltet. Aufgrund dieses überragenden Kinder- und Jugend-PARTIZIPATIONS – Projekts wurde 2015 wieder ein Video-Spot- und Animations-/Trickfilm – Wettbewerb durchgeführt.
Ergebnisse zu sehen unter:
https://www.facebook.com/kinderrechteinoesterreich/?ref=bookmarks
https://www.youtube.com/channel/UCAlXMaFTniDvb3f277H1Gfw

Auch im Jahr 2016 setzen wir fort, die Sicht und Gefühlswelten von Kindern und Jugendlichen einzufangen.
Kategorien:
1: „Große Glücksmomente“ ...oder „Unglückliche Zeiten“!
2: Kein Kind darf beschämt …oder gekränkt werden!
3: Im Interesse der Humanität sind körperliche Bestrafungen und die Zufügung seelischen Leides gegen Kinder verboten!
4: Kindheit ohne Gewalt: Traum oder Wirklichkeit?

Einreichtermin ist der 30. April 2016
Weitere Informationen unter: http://www.kinderrechte.gv.at/internationaler-video-spot-und-animations-trickfilm-wettbewerb

 Platzhalter

Veranstaltungen Review

Karriere Brunch, c Margit Eisl
Karriere Brunch 2015

Am Samstag 12.12. trafen 25 engagierte Absolventen und Absolventinnen aus verschiedensten Berufssparten sowie Studienrichtungen unsere angehenden MaturantInnen zum alljährlichen Karriere Brunch an den Hertha Firnberg Schulen für Wirtschaft und Tourismus (1220 Wien).

Das messeähnliche Setting ermöglichte 3 Stunden lang informelle Gespräche und regen Austausch über Studienrichtungen, Anmeldemodalitäten, STEOP-Hürden an Universitäten und Fachhochschulen sowie berufsbegleitendes Studieren. Die Studierenden bzw. AbgängerIinnen der WU, der FH Wien, FH Krems, FH des BFI, der Juridischen Fakultät, der BOKU, der TU sowie der FH Technikum Wien wurden natürlich auch über ihre Jobchancen bzw. ihre Karrieren befragt. Die AbsolventIinnen sind in unterschiedlichsten Richtungen & Branchen tätig und haben zwischen 2005 und 2015 an unseren Schulen maturiert. Im Anschluss daran luden die 5.Jahrgänge ihre GesprächspartnerIinnen zum Mittagsbrunch ins Foyer der Schule.

Dieses Karriere-Event ist eines von mehreren Veranstaltungsmodulen, die im Rahmen des Karriere- Coachings für die 5.Jahrgänge angeboten werden. Entscheidungshilfe bei der Studienwahl, Bewerbungstraining, Karriere unter Genderaspekten (Diskussion mit ExpertInnen am 25. Jänner 2016!).

Technolution2015 HFS, c Cox Orange
TECHNOLUTON Herbstkongress 2015

Am 16. Oktober 2015 fand der TECHNOLUTION Herbstkongress im Technischen Museum Wien statt. Geboten wurden Vorträge von Technikerinnen und Naturwissenschafterinnen sowie Informationsstände von Firmen und Institutionen, die sich mit dem Thema „Frauen in die Technik“ beschäftigen.

Das Ziel der Veranstaltung war es, Jugendliche für dieses Thema zu interessieren und das Bewusstsein zu schaffen, dass Frauen in den sogenannten MINT-Berufen selbstverständlich sind. Darauf setzten bekanntlich auch die Hertha Firnberg Schulen setzen, weshalb zwei Klassen unseres technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildungszweiges, an diesem Tag einen Lehrausgang dorthin machten.
Einige SchülerInnen der HFS gestalteten den Kongress auch aktiv mit. An vier Tischen wurde – unter Anleitung von Direktorin Marlies Ettl und Mag. Verena Unger – für SchülerInnen der HTL Villach ein Peer-to-peer Gendertalk in Form eines Speeddatings durchgeführt, wobei die TeilnehmerInnen an jedem Tisch Informationen zu einem anderen Thema einholen konnten.

Höhepunkt der gesamten Veranstaltung war die Preisverleihung zum Kreativwettbewerb „TECHNOLUTION – Frauen setzen starke Zeichen“, an dem die 2HCSA im Vorfeld des Kongresses teilgenommen hatte und mit einem Preis für den 2. Platz in der Kategorie „Film“ belohnt wurde.

Forschung Review

Fellmann

Begabungs- und Interessenförderung im Mathematikunterricht der Volksschule im Kontext von Heterogenität 

Die (österreichische) Schul- und Unterrichtsforschung weiß noch wenig darüber, wie Lehrkräfte Begabungs- und Interessenförderung konkret in Unterricht und Schule umsetzen und welche Lern-, Begabungs- und Unterrichtskonzepte dabei zum Tragen kommen.
Das Projekt geht von der Fragestellung aus, wie und woran sich Begabungs- und Interessenförderung im Mathematikunterricht zeigt und in welcher Weise das Ineinandergreifen von professionellen Fähigkeiten und Einstellungen der Lehrkräfte, von lernenden-orientiertem Unterricht, von Schulleitung sowie schulentwicklerischer Bestrebungen die Entwicklung von Potentialen, Fähigkeiten und Interessen der Lernenden unterstützt. 

Neben der Unterrichtsrekonstruktion mit Hilfe von Videographien werden Einzelinterviews mit Schulleitungen, Gruppeninterviews mit den involvierten Lehrkräften sowie Gruppendiskussionen mit den beteiligten Kindern durchgeführt. Anschließend wird das Material mittels der dokumentarischen Methode analysiert und interpretiert.

In der Folge wird versucht, aus den gewonnenen Daten förderliche bzw. hinderliche Faktoren von Begabungs- und Interessenförderung im Kontext von Heterogenität zu erschließen und diese InteressentInnen des Bildungssystems als mögliche Entwicklungsimpulse zur Verfügung zu stellen.

eLSA Evaluierung

Ergebnisse der eLSA-Schulevaluierung 2015

Seit dem Schuljahr 2012/13 werden eLSA- und eLC-Schulen gemeinsam evaluiert. Damit erhält das BMBF jährlich fundierte Daten von über 400 Schulen zu den Schwerpunkten: Hardwareausstattung, Einsatz von Lernplattformen, E-Learning-Einsatz in den Klassen, Förderung digitaler Kompetenzen von SchülerInnen und LehrerInnen, Hemmschwellen und besondere Stärken bei der Weiterentwicklung von E-Learning.
Die eLSA-Schulen fielen insbesondere bei den Fragestellungen rund um die kollegiale Zusammenarbeit (Engagement im Kollegium, Unterstützung seitens der Direktionen und Landeskoordinatorinnen und -koordinatoren) durch eine erfreuliche sehr positive Bewertung auf! E-Learning wird in Summe auf einem guten Weg gesehen.

Ein kurzer Auszug aus den Ergebnissen:

In fast allen eLSA-Schulen gibt es ein pädagogische Konzept, in dem eLearning verankert ist.
40% der eLSA-Schulen haben ein mobiles Set von Tablets - überwiegend Android Geräte.
54% der eLSA-Schulen haben WLAN für die Schülerinnen in allen Klassen
Mobile Learning wird von 58% der SchülerInnen aber nur 20% der LehrerInnen besonders gewünscht.

Hier können Sie alle Ergebnisse nachlesen

Sie können den Newsletter auch online in unserem Archiv auf http://www.virtuelle-ph.at/mod/datalynx/view.php?id=14888 nachlesen.


IMPRESSUM

Redaktionelle Betreuung: NMS Support Team und Bundeszentrum Onlinecampus Virtuelle PH - ein Service aller Pädagogischen Hochschulen Österreichs im Auftrag des BMBF. Jede beitragende Institution zeichnet für ihre Inhalte verantwortlich.
Deadline für die nächste Ausgabe: 26. Februar 2016 (Schicken an info@virtuelle-ph.at)
http://onlinecampus.virtuelle-ph.at | info@virtuelle-ph.at

Keine Anhänge vorhanden.

Onlinecampus Review #23